Dienstag, 20. Oktober 2015

Desafio en la cocina - Tarta Paris Brest





Jolin... estas recetas para cuales haya que usar manga pastelera son verdaderos desafios para mi, seguro que ya os lo conté mas que una vez.
Y aqui estamos, con el desafio en la cocina de octubre y una ... TARTA PARIS BREST!!! Es que no lo poneis nada facil últimamente (esta vez gracias a M.Luz ) :)


Despues de pelear bastanta con la masa (en alemán se llama "Brandteig", en español la traducción que se usa creo que es "pasta choux") el resultado es el que veis en las fotos. No muy guapas las tartas pequeñas pero para haberlas hecho con una bolsa para congelar cortada en lugar que con una manga pastelera creo que no esta tan tan mal, no? Faltaba mas que yo tendría una manga pastelera con lo mal que las manego jajaja 
Al final la crema en el medio y el azúcar glass para decorar salvó las tartas ya que al meter la masa en el horno parecían muy, pero muy pobres ;)
Eso si, de sabor muy bien (cerrando los ojos jeje) pero mejor comerlas recién hechas que las metí en un tupper y al tercer dia la masa ya estaba muy blanda.

aqui van los ingredientes

para la masa;
75g harina
40g mantequilla
100ml agua
2 huevos
1 cucharada sopera azúcar
1 pizca de sal

para la crema;
50g azúcar
3 yemas de huevo
2 cucharadas soperas de maizena
250ml leche
50g mantequilla

Empezamos con la masa; para eso mezclamos la mantequilla, el agua y el azúcar en una olla y calentamos todo hasta hervir. Sacamos la olla del fuego y añadimos poco a poco la harina. Mezclamos bien y volvemos a meter la olla en el fuego unos 1-2 minutos, mientras removemos todo el tiempo. Ahora sacamos la olla del fuego y añadimos los huevos.
Metemos la masa en una manga pastelera y hacemos un circulo en una bandeja del horno cubierta con papel del horno. Si quereis podeis hacer circulos pequeños tambien para hacer tartas pequeñas como yo.
La masa se hornea 1 hora a 180 grados, si quereis podeis decorarla con almendras laminadas antes de hornear.
Ahora preparamos la crema; Calentamos la leche hasta que hierva. Mezclamos las yemas con el azúcar hasta que esten espumosas, añadimos la maizena y añadimos la mezcla a la leche. Removemos bien y esperamos hasta que espese la crema. Añadimos la mantequilla, tapamos la olla con film transparente y metemos todo unas horas en la nevera.

Ahora cortamos la tarta (o las tartas) por la mitad, vertimos la crema y tapamos - listos!

Mirad tambien a ver las tartas PARIS BREST de mis compis, seguro que estan mucho mas guapas que las mias ;)





Puh… diese Rezepte mit einer Spritztüte sind einfach nichts für mich und werden es wohl auch nie sein, das hab ich Euch ja schon mehrfach hier erzählt.
Und nun sind wir hier, mit der Herausforderung in der Küche für Oktober mit einer … PARIS BREST TORTE!!!
Ihr macht es einem aber auch immer schwer (danke M. Luz J )


Nachdem ich dann ziemlich mit dem Brandteig gekämpft habe (war ja auch nicht anders zu erwarten) seht Ihr das Resulutat af den Fotos.
Nicht wirklich hübsch aber dafür dass ich eine eingeschnittene Gefriertüte als Spritzbeutel genommen habe eigentlich garnicht so schlecht oder? Fehlte noch, dass ich einen Spritzbeutel habe so schlecht wie ich damit umgehen kann ;)
Aber am Ende, nachdem ich die Vanillecreme zwischen die Tortenhälften gegeben und mit Puderzucker dekoriert habe sahen sie eigentlich garnicht so schlecht aus die kleinen Törtchen, ganz anders als vor dem Backen als sie eher an kleine Vogelsch… erinnerten J
Aber, geschmacklich doch lecker muss ich sagen, besser nur wenn Ihr die Törtchen Frisch esst, nach drei Tagen im Tuppertopf als ich dann las Letzte gegessen habe war es doch etwas weich.

und hier auch schon die Zutaten;

für die Masse;
75g Mehl
40g Butter
100ml Wasser
2 Eier
1 EL Zucker
1 Prise Salz

für die Creme;
50g Zucker
3 Eigelb
2 EL Stärkemehl
250ml Milch
50g Butter

Fangen wir mit der Masse an; wir bereiten aus den ersten sechs Zutagen einen Brandteig zu. Dafür bringen wir die Butter, das Wasser und den Zucker zum Kochen. Dann nehmen wir den Topf vom Herd und schütten das Mehl auf einmal dazu und verrühren gut.
Nun stellen wir den Topf wieder für 1 - 2 Minuten auf die Herdplatte und lassen den Teig so etwas austrocknen, dabei rühren wir stetig um. Danach nehmen wir den Topf vom Herd rühren die Eier einzeln gut unter. Jetzt kommt der schwierige Teil; mit Hilfe eines Spritzbeutels spritzen wir einen Kreis (oder mehrere kleine) auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Diesen können wir nach Wunschn mit Mandelblättchen belegen. Im Ofen Lassen wir den Teig bei 180°C ca. 1 Stunde backen lassen.

Für die Creme kochen wir die Milch auf. Dann schlagen wir die Eigelbe mit dem Zucker schaumig, rühren das gesiebte Stärkemehl unter und geben alles zu der kochenden Milch. Wir lassen alles zusammen noch einmal etwa 2 Minuten auf der Herdplatte eindicken - dabei ständig rühren. Wir nehmen die Crème vom Herd nehmen und rühren die Butter unter. Dann legen Frischhaltefolie direkt auf die Creme und lassen diese so im Kühlschrank ein paar Stunden abkühlen.

Zum Schluss schneiden wir die Torte einmal horizontal in der Mitte durch, bestreichen die untere Hälfte mit Crème und legen die obere Hälfte darauf – fertig!

Guckt Euch auf jeden Fall auch die Rezepte von meinem Mädels (und Jungs) vom “Desafio” an, die Torten sind bestimmt um einiges schöner als meine J



Kommentare:

  1. Bueno, no sé escribir en tu idioma pero espero que sepas leer español porque me han encantado tus Paris-Brest. Se ven deliciosos.
    Un abrazo

    AntwortenLöschen
  2. Te ha quedado fantástico!
    Un saludo

    AntwortenLöschen
  3. Yo no me atrevo con la pasta choux todavía, y la manga pastelera y yo... bueno, nos respetamos a medias, jajaja. Pues no tienen mala pinta en absoluto y no me importaría nada desayunar una de tus tartas ahora mismo ;).

    Un abrazo

    AntwortenLöschen
  4. Como me gusta esta tarta!! no me canso de ella!1 Bs.

    AntwortenLöschen
  5. Como me gusta esta tarta!! no me canso de ella!1 Bs.

    AntwortenLöschen